Business Science-Fictionalized

Die klare Trennung von Science-Fiction und Business Reality fällt zunehmend schwer. Während zeitgenössische Science-Fiction-Produktionen nahe Zukünfte ausloten, arbeitet das Silicon Valley an Projekten, die direkt aus Science-Fiction-Welten stammen könnten. Diese Konvergenz von Fiction und Business eröffnet eine neue Perspektive – nicht nur auf technologische, sondern auch auf gesellschaftliche Entwicklungen. Kurz: In Science-Fiction-Erzählungen zeigen sich die zentralen Themen unserer Zeit.

Science-Fiction-Erzählungen sind kein Blick in die Zukunft, sondern eine Projektionsfläche für die Zukunftsvorstellungen der Gegenwart. Als Rezipient kann man sich in einem Modus des „was wäre, wenn...“ probeweise in einer möglichen Zukunft bewegen. Spekuliert wird dabei nicht nur über technologische Möglichkeiten, sondern auch über den gesellschaftlichen Rahmen als Bedingung für und Folge von Technologieentwicklung – oft in dystopischer Form.

Auf diese Weise bestimmt Science-Fiction zu einem großen Teil mit darüber, welche Zukunftsvorstellungen entstehen, wie eine Gesellschaft sie bewertet und wie sie ihnen gegenüber eingestellt ist, sollten sie wirklich eintreffen. Das heißt: Science-Fiction ist relevant für Unternehmen, die technische Innovationen vorantreiben.

Diese Perspektive auf Science-Fiction bekommt eine besondere Brisanz, wenn sich erzählte und tatsächliche Technologieentwicklung einander annähern. Serien wie „Black Mirror“ oder Filme wie „Ex Machina“ und „Her“ erzählen Geschichten über Technologien, die schon heute angelegt sind. Sie drehen die Zeit nur wenig vor und spielen mit den radikalen Folgen möglicher Innovation. Dabei entsteht das Bild einer fiktiven Gesellschaft, die konfrontiert mit Wandel schnell zu neuer Normalität findet.

Gleichzeitig sind typische Sci-Fi-Themen zu tatsächlichen Großprojekten der Technologieentwicklung avanciert: Künstliche Inseln auf dem Meer, die Kolonialisierung des Mars, Unsterblichkeit – eigentlich klassischer Science-Fiction-Stoff, an dem im Silicon Valley und andernorts Organisationen wie „Space X“ oder die „Thiel Foundation“ arbeiten.

Vor diesem Hintergrund wird Science-Fiction zu einem spannenden Beobachtungsfeld. In Erzählungen, Serien, Filmen und Games entstehen Themen, die zum Teil des gesellschaftlichen Diskurses werden. Sie sind relevant für das Issue-Management von Technologieunternehmen, aber auch Ausgangspunkt für ethische Fragestellungen in der Gesellschaft.