Erneuern wir die Fundamente der Liebe! Ein therapeutischer Blick auf die sozialen Medien

Wut kann uns helfen, unsere Liebe zu erneuern. Zumindest aus therapeutischer Sicht. Und deshalb werde ich aus genau dieser Perspektive einen kleinen Vortrag zu dem Thema halten und dann mit dem Publikum über praktische Lösungsansätze diskutieren - insbesondere mit Blick auf den Umgang miteinander in den sozialen Medien.

Wie kommt es dazu, dass in einer Beziehung Wut und Hass entstehen? Und ist es dann überhaupt noch möglich, die Liebe zu erneuern? Insbesondere, wenn wir bereits von dem Gefühl beherrscht werden, dass wir in verschiedenen Realitäten leben - und dass uns nur noch die je eigene Perspektive schlüssig erscheint und die der anderen völlig absurd und verstörend? In der Paartherapie stellen sich Menschen diese Fragen schon lange. Eher neu ist die Intensität, mit der über diese Fragen in den sozialen Medien diskutiert wird.

Unsere Chancen stehen möglicherweise gar nicht so schlecht. Wenn wir die Wut als eine Kraft akzeptieren, die dabei helfen kann, eine lange notwendige Distanz entstehen zu lassen. Eine Distanz zu Menschen, die nie so denken und handeln werden, wie wir es von ihnen erwarten (und nicht selten sogar  aggressiv von ihnen einfordern). Oder noch besser: eine primär innere Distanz zu eben diesem illusorischen Wunsch, dass sich andere Menschen doch bitte so verhalten sollen, wie wir uns das vorstellen.

Aber damit das funktioniert, müssen wir Rituale entwickeln, um die Wut zu kanalisieren, damit sie nicht nur desktruktiv wird und alle Brücken zerstört. Ich werde mit Ihnen darüber diskutieren, wie solche Rituale in unserem Alltag aussehen können. Insbesondere - aber nicht nur - in den sozialen Medien.