Recht oder Liebe? Wie man bei jeder Auseinandersetzung im Web garantiert gewinnt.

Ob Blogger, YouTuber oder Unternehmer: Ohne Rechtsbeistand scheinen Probleme im Internet oft nicht mehr lösbar. Während die Kommunikationsberaterin meint, dass sich viele Konflikte mit Voraussicht und dem richtigen Ton lösen lassen, fordert der Rechtsanwalt mehr Liebe für das Recht. Denn am Ende will jeder doch nur gewinnen! Wann können Konflikte mit Mitteln der Kommunikation beigelegt werden, und wann werden sie besser von Juristen übernommen? – Ein Streitgespräch mit Zuschauerbeteiligung.

Urheberrechtsverletzungen, Abmahnungen, Verstöße gegen den Datenschutz, Shitstorms, Fake-News: Im Internet fühlt man sich oft wie auf rohen Eiern – und am Rande des Ruins. Ob Blogger, YouTuber oder Unternehmer: Ohne Rechtsbeistand scheinen Probleme oft nicht mehr lösbar. Wie geht man damit um? Wie bewegt man sich rechtssicher online? Wie kommuniziert man richtig? Wann braucht man einen Anwalt?

Mancher Konflikt lässt sich weit im Vorfeld erkennen und mit der richtigen Kommunikation vermeiden, meint die Kommunikationsberaterin Dr. Kerstin Hoffmann. Oft verschärft erst der falsche Ton die Lage, und der Wink mit der juristischen Keule vergrößert häufig die Probleme. Sie zeigt Wege, mit denen alle Seiten gewinnen. Flauschen ist nicht das Maß aller Dinge, findet der Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke; erst recht nicht, wenn man selbst gegen böse Behauptungen oder Inhaltsklau vorgehen muss. Er meint: Streit wird nicht durch Anwälte ausgelöst, sondern liegt in der menschlichen Natur. Aber Konflikte könnten friedlicher und günstiger ablaufen, wenn Juristen nicht erst hinzugezogen werden, um die Scherben aufzukehren.

Die Teilnehmer können sich auf ein spannendes Streitgespräch unter Fachleuten freuen, in das sie einbezogen werden. Dabei lernen sie anhand von Beispielen und praktischen Tipps, wie sie mit Krisen – und mit Juristen! – umgehen. Antworten gibt es auf Fragen wie: